Verband

Leistungen

Mitgliedschaft

Satzung

Veranstaltungen

Vorstand

Links

Guides

Beruf Gästeführer

Kontakt

Eingangsseite

 

 

 

...

.........

Weltgästeführertag

24. Weltgästeführertag 2013
„Menschen und Märkte“

Da Berlin einige imposante Markthallen aus dem 19. Jahrhundert besitzt, fiel die Wahl des Ortes zum Thema des WGfT 2013 nicht schwer: Die Suche nach einer authentischen Halle war nicht ganz so einfach. Sie sollte nicht bis zur Unkenntlichkeit umgebaut und seelenlos erscheinen. Also fragten wir in Moabit nach einer Kooperationsmöglichkeit. Der Betreiber der Arminius-Halle, Herr Kaufmann war von der Idee sehr angetan und überließ uns großzügig Zeit und Raum für unsere Veranstaltung. So hatten wir als Anlaufstelle für unsere Gäste einen Platz im Warmen.

Die Moabiter Arminiushalle ist die größte der drei verbleibenden Berliner Markthallen(Arminiushalle, Marheineke- und Eisenbahnhalle). Sie wurde 01. Dezember 1891 als Markthalle X eröffnet. Der Architekt Hermann Blankenstein setzte auf gusseiserne Säulen, Fenstergalerie und Bogenfenstern im neogotischen Stil: sie faszinieren noch heute. Überregionale Bekanntheit erlangte die Halle, als hier in den 80-ern die beliebte Fernsehserie „Drei Damen am Grill“ gedreht wurde.

Nachdem Dana Kresse als Vorsitzende den WGfT eröffnet hatte, standen die ersten Gäste auch schon parat. In verschiedene Richtungen ging es dann für ca. 20 minütige Spaziergänge aus der Halle hinaus in die Kälte. Immerhin lag Schnee, aber die Sonne meinte es gut mit uns und beschien unsere Wege.

Für die Rundgänge bewegten wir uns in (fast) alle Himmelsrichtungen. Thematisch aber rund um die Halle. Nach Süden hieß es „Moabit historisch - die glückliche Insel!“, der Weg führte rund ums Rathaus. „Moabit technisch - Kneipe & Maloche!“ hieß die nördliche Tour. Schließlich startete noch ein Rundgang nach Westen, er versprach „Moabit menschlich - Glaube, Liebe und Hoffnung!“. Was sich dahinter verbarg? Das Innenministerium, Bolles Milchmädchen, Schultheiss Bier, das St. Paulus-Kloster und ein Junggesellenschlafhaus. Nicht zu vergessen der immerhin höchste Kirchturm Berlins und die kürzeste Allee der Welt.

Von 10:00 bis 14:00 Uhr waren wir vor Ort, über 120 Gäste konnten wir an diesem Tag begrüßen und es waren noch viel mehr, die sich an unserem Stand über den Verein und den Verband informierten.

Birgit Ohström

zurück