Verband

Leistungen

Mitgliedschaft

Satzung

Veranstaltungen

Vorstand

Links

Guides

Beruf Gästeführer

Kontakt

Eingangsseite

 

...

.........

Enthüllung der Gedenktafel zu Ehren von James Simon

Nachdem die Berliner und etliche Vereinsmitglieder anlässlich des Spendenaufrufs von Berlin Guide e.V. eine beträchtliche Summe gespendet hatten und der restliche Betrag gemäß dem Beschluss der Vollversammlung aus der Verbandskasse dazugegeben wurde, konnte nun eine KPM Gedenktafel zu Ehren von James Simon erworben werden.

Am 22. Mai 2006 fand am Nachmittag die offizielle Enthüllung der Gedenktafel vor seinem ehemaligen Wohnhaus in der Bundesallee 23 durch Klaus-Dieter Gröhler (stv. Bürgermeister des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf) und Dr. Wolther von Kieseritzky statt. Die Ansprache hielt Prof. Dr. Dietrich Wildung, Direktor des Ägyptischen Museums der Staatlichen Museen zu Berlin. Im Anschluss folgte ein Sektempfang. Nicht nur der gesamte Vorstand von Berlin Guide e.V. war anwesend, auch zahlreiche Verbandsmitglieder und geladenen Gäste sowie Journalisten erschienen. In den Medien wurde die Initiative des Verbandes und die Enthüllung der Tafel in allen Berliner Tageszeitungen berichtet (Tagesspiegel, Morgenpost, Berliner Zeitung, Neues Deutschland u.a.) Außerdem gab es einen Filmbericht im rbb-aktuell und in der Berliner Abendschau.

Nach dem Tode seiner Frau im Jahre 1921 bezog der Berliner Kaufmann, Mäzen und Förderer sozialer Einrichtungen die Wohnung in der damaligen Kaiserallee 23, wo er am 23. Mai 1932 nach Krankheit verstarb. James Simon schenkte den Berliner Museen seine Kunstsammlung, darunter u.a. die aus einem Grabungsfund in Ägypten stammende Büste der "Nofretete". Aufgrund des großen Engagements des Vorstandes, der aktiven Kolleginnen und Kollegen, die sich an den beiden Weltgästeführertagen 2004 und 2005 um Spenden bemüht hatten und des Beschlusses der Mitglieder konnte somit der Verband der Berliner Stadtführer dazu beitragen, dass diese bedeutende Persönlichkeit des Berliner Lebens in angemessener Weise gewürdigt wird und somit unvergessen bleibt.

zurück